Die Iffelen der Chlausezunft Egerkingen

"Sankt Beatus"
Pate / Patin:
Beat Schürmann
 

 
Hintergrundinformationen zum Motiv:
Hl. Beatus

Beatus ist der legendäre erste Missionar der Schweiz. Aus England stammend wurde er angeblich von Petrus zum Priester geweiht und beauftragt, die Schweiz zu bekehren. Die Legende lässt ihn dann zusammen mit seinem Gefährten Achates in einer Höhle bei Beatenberg am Thuner See als Einsiedler leben, wo er einen furchtbaren, die Gegend verwüstenden Drachen bekämpft habe und als Wohltäter des Landes gestorben sei. Den historischen Hintergrund der Legende bildet wohl der iroschottische Abt Beatus von Honau im Elsass, dessen Mönche im 8./9. Jahrhundert die Innerschweiz missioniert haben sollen.

Beatus gilt als der Apostel der Schweiz. Bei Beatenberg am Thuner See wird seine Höhle gezeigt, die seit dem 13. Jahrhundert Wallfahrtsort ist; die Wallfahrt hatte im 15. Jahrhundert ihren Höhepunkt. 1511 wurde im Auftrag der Chorherren von Interlaken die erste Lrebensbeschreibung verfasst vom Basler Franziskanermönch Daniel Agricola, der dabei Motive aus der des Einsiedlers Beatus von Vendôme - er lebte im 3. Jahrhundert- zurückgriff.

Rückseite:
Oscar Romero (Kämpfer für Glaube und Gerechtigkeit)
Aus einem ängstlichen und unpolitischen Kirchenmann wurde ein furchtloser Verteidiger der Armen. Der Erzbischof von San Salvator setzte sich damit den Anfeindungen der Mächtigen und Reichen aus. Er wurde am 24. März 1980 während eines Gottesdienstes ermordet. Weltweit ist er zu einem Symbol für eine von der Theologie der Befreiung inspirierte und für die Armen engagierte Kirche geworden – ein Heiliger unserer Tage.