Die Iffelen der Chlausezunft Egerkingen

"Johannes der Täufer 2008"
Pate / Patin:
Patenschaft noch offen
 

 
Hintergrundinformationen zum Motiv:

Johannes der Täufer 

Der Name Johannes kommt von Johanan hebr. „Jahwe ist gnädig”. Der Wassertäufer war ein so genannter Buß- und Endzeitprophet, welcher um das Jahr 28 nach Christus südlich von Jericho vornehmlich am Jordan wirkte. Er entstammte priesterlichem Geschlecht und war angeblich mit Jesus verwandt. Der Legende nach waren seine Eltern Elisabeth und Zacharias bereits schon hochbetagt, als dem Zacharias der Erzengel Gabriel erschien und ihm zu verstehen gab, dass ihnen ihr Kinderwunsch doch noch erfüllt werden sollte, und sie einen Sohn bekämen. Den sollten sie dann Johannes nennen.

Im Alter von ungefähr 30 Jahren zog es Johannes in die Wüste, um dort als Asket seine Zeit zu verbringen. Er besuchte aber auch Jerusalem und begann am Fluss Jordan mit seiner Tauftätigkeit, wobei er die nahe Ankunft des Messias verkündete. Der Täufer gilt als der direkte Vorläufer des Gesalbten. Die Kirchen sehen in ihm den letzten großen Propheten der biblischen und altjüdischen Tradition. Seine Bedeutung und seine Leistung in den Evangelien beschränkt sich aber im wesentlichen auf die Taufe Jesu am Fluss Jordan. So berichtet das Neue Testament von einem direkten Zusammentreffen des Johannes mit Jesus: Er tauft Jesus am Jordan, wobei die besondere Sendung Jesu und seine Göttlichkeit zum ersten Mal "öffentlich offenbar" werden. Hierbei schildern die kirchlichen Evangelien: "Eine Stimme vom Himmel rief: Dieser ist mein geliebter Sohn, denn an ihm habe ich mein Wohlgefallen". Durch diese Stimme des göttlichen Vaters von oben herab erhielt Jesus seine Berufung und seine direkte Verbindung zum Herrn.

Rückseite: Alte Kirche Härkingen

http://www.alte-kirche.ch/